Professional experience

 

Sommersemester 2018: Lektor an der Universität Salzburg.

2018/19: Mitarbeiter auf Werkvertragsbasis im TWF-Projekt „Tiroler Energie- und Landschaftsgeschichte (TELg)“; Projektleiterin: MMag. Irene Pallua; Projektnummer UNI-0404/2137.

2018 bis 2021: Mitarbeiter im FWF-Projekt „The Land Register of Francis I: Silesia (1824–1871). Editing, Digitization, Analyses“ (Projektleiter: Kurt Scharr, Universität Innsbruck, Projektnummer P 30396).

Wintersemester 2017/18: Lektor an der Universität Innsbruck.

2017: Projektleiter für das vom Land Vorarlberg finanzierte und beim Montafoner Heimatschutzverein angesiedelte Projekt „Der Atlas der deutschen Volkskunde im Vorarlberger Montafon. Belegorte, Gewährsmänner, Fragen, Antworten und Kontexte“.

Seit 2016: Mitgründer von und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Heidegger, Hilber und Siegl. Die HISTORIKERinnen, siehe http://www.diehistoriker.at

Wintersemester 2016/17: Lektor an der Universität Innsbruck.

März bis November 2016: Projektleiter für das vom Land Vorarlberg finanzierte und beim Montafoner Heimatschutzverein angesiedelte Projekt „Der nationalsozialistische Gemeinschaftsaufbau im Bergland am Beispiel der Aufbauregion Silbertal-Bartholomäberg“.

Oktober 2008 bis Februar 2016: Universitätsassistent am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie (Kernfach Wirtschafts- und Sozialgeschichte) an der Universität Innsbruck.

Dezember 2015 bis Januar 2016: Projektleiter für das vom Vizerektorat für Forschung der Universität Innsbruck geförderte Projekt „Historische Statistik für Tirol und Vorarlberg (~1750–1850)“.

2015 bis 2019: Wissenschaftlicher Berater für das „Toblacher Höfebuch“ (Südtirol); Auftraggeber: Heimatpflegeverein Toblach und bäuerliche Organisationen Toblachs; Projektkoordinator: Dr. Wolfgang Strobl.

März bis Dezember 2015: Projektleiter für das vom Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) geförderte Projekt „Historische Längsschnittuntersuchung ländlicher Gemeingüter in Tirol“.

August bis Dezember 2013: Projektleiter für das vom Forschungszentrum Berglandwirtschaft (Universität Innsbruck) und vom Land Tirol finanzierte Projekt „Alpine Wald- und Weidegemeingüter in Tirol: Die historische Quellenüberlieferung zu ‚Rural Commons’ vom Spätmittelalter bis ins 19. Jahrhundert“.

Oktober 2009 bis September 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Interreg IV A Österreich-Italien Projekt „Kultur.Land.(Wirt)schaft – Strategien für die Kulturlandschaft der Zukunft“ (KuLaWi). Lead Partner: Eurac Bozen. Projekthomepage: http://kulawi.eurac.edu (siehe Publikation „Wir LandschaftMacher“).

März 2010 bis Jänner 2011: Projektleiter für das vom Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) geförderte Projekt „Die Höttinger Brekzie – Abbauorte und Bedeutung als Werkstein“. Eigenständige Publikation der Projektergebnisse im Jahr 2012.

2008 bis 2009: Projekt „Erlebte Geschichte“: Digitalisierung und Nachbearbeitung des von der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol (AK Tirol) in den 1980er Jahren durchgeführten „oral history“-Projekts zur Lebensgeschichte von Arbeiterinnen und Arbeitern in Tiroler Industriebetrieben (im Auftrag von Wolfgang Meixner).

2006 bis 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte des ländlichen Raumes unter der Leitung von Prof. Ernst Bruckmüller. Projekt der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) mit dem Arbeitstitel: „Soziale Sicherheit im ländlichen Raum. Die Geschichte des ländlichen Sozialversicherungswesens in Österreich“ (siehe Publikation: Ja, jetzt geht es mir gut).

seit 2006: Erwachsenenbildner (Dozent) an den Volkshochschulen Innsbruck und Hall mit dem Kurs „Einführung in die Familienforschung“.

Jänner bis Oktober 2008: Wissenschaftliche Mitarbeit am Interreg III Projekt Österreich-Italien „GENE-SAVE“. Auftrag der Landeslandwirtschaftskammer für Tirol zur Ausarbeitung der Geschichte der ehemaligen Landesanstalt für Pflanzenzucht und Samenprüfung in Rinn (1939–1999).

März bis September 2008: Studienassistent am Institut für Geschichte und Ethnologie an der Universität Innsbruck.

September 2007 bis September 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am interdisziplinären Projekt „Historisch-ökologische Längsschnittanalyse alpiner Bodennutzung in Tirol (HISLAB)“ unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tappeiner.

2007 bis 2009: Forschungsprojekt „Stimmungs- und Administrationsberichte aus Tirol 1800–1820“ unter der Leitung von Thomas Albrich und Wolfgang Meixner. Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter für die Wiener Archive und das Tiroler Landesarchiv. Mitherausgeber der 2012 erschienenen Publikation.

2007: Sandwirt-Besucherbücher: Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Transkriptionsprojekt für das Andreas Hofer Museum in St. Leonhard im Passeier (Südtirol) unter der Leitung von Bernhard Mertelseder.

2007: Projektmitarbeiter von Wolfgang Meixner beim Projekt des Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank Nr. 12061 „Die Sozialstruktur der illegalen NS-Bewegung in Österreich (1933–1938)“ unter der Leitung von Gerhard Botz.

2004: Verantwortlicher für Aufbau und Organisation des Archivs und der Bibliothek des Tiroler Bauernbundes.

2001 bis 2007 als freiberuflicher Historiker tätig, unter anderem im Bereich der Familienforschung/Genealogie, im Chronikwesen sowie als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter.

Advertisements
Kommentare deaktiviert für Professional experience
%d Bloggern gefällt das: