Bisherige (Projekt-)Tätigkeiten

 

Oktober 2017 bis März 2018: Lektor an der Universität Innsbruck.

2017: Projektleiter für das vom Land Vorarlberg finanzierte und beim Montafoner Heimatschutzverein angesiedelte Projekt „Der Atlas der deutschen Volkskunde im Vorarlberger Montafon. Belegorte, Gewährsmänner, Fragen, Antworten und Kontexte“.

Oktober 2016 bis März 2017: Lektor an der Universität Innsbruck.

März bis November 2016: Projektleiter für das vom Land Vorarlberg finanzierte und beim Montafoner Heimatschutzverein angesiedelte Projekt „Der nationalsozialistische Gemeinschaftsaufbau im Bergland am Beispiel der Aufbauregion Silbertal-Bartholomäberg“.

Oktober 2008 bis Februar 2016: Universitätsassistent am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie (Kernfach Wirtschafts- und Sozialgeschichte) an der Universität Innsbruck.

Dezember 2015 bis Januar 2016: Projektleiter für das vom Vizerektorat für Forschung der Universität Innsbruck geförderte Projekt „Historische Statistik für Tirol und Vorarlberg (~1750–1850)“.

2015 bis 2019: Wissenschaftlicher Berater für das „Toblacher Höfebuch“; Auftraggeber: Gemeinde Toblach, Südtiroler Bauernbund; Projektkoordinator: Dr. Wolfgang Strobl.

März bis Dezember 2015: Projektleiter für das vom Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) geförderte Projekt „Historische Längsschnittuntersuchung ländlicher Gemeingüter in Tirol“.

August bis Dezember 2013: Projektleiter für das vom Forschungszentrum Berglandwirtschaft (Universität Innsbruck) und vom Land Tirol finanzierte Projekt „Alpine Wald- und Weidegemeingüter in Tirol: Die historische Quellenüberlieferung zu ‚Rural Commons’ vom Spätmittelalter bis ins 19. Jahrhundert“.

Oktober 2009 bis September 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Interreg IV A Österreich-Italien Projekt „Kultur.Land.(Wirt)schaft – Strategien für die Kulturlandschaft der Zukunft“ (KuLaWi). Lead Partner: Eurac Bozen. Projekthomepage: http://kulawi.eurac.edu (siehe Publikation „Wir LandschaftMacher“).

März 2010 bis Jänner 2011: Projektleiter für das vom Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) geförderte Projekt „Die Höttinger Brekzie – Abbauorte und Bedeutung als Werkstein“. Eigenständige Publikation der Projektergebnisse im Jahr 2012.

2008 bis 2009: Projekt „Erlebte Geschichte“: Digitalisierung und Nachbearbeitung des von der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol (AK Tirol) in den 1980er Jahren durchgeführten „oral history“-Projekts zur Lebensgeschichte von Arbeiterinnen und Arbeitern in Tiroler Industriebetrieben (im Auftrag von Wolfgang Meixner).

2006 bis 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte des ländlichen Raumes unter der Leitung von Prof. Ernst Bruckmüller. Projekt der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) mit dem Arbeitstitel: „Soziale Sicherheit im ländlichen Raum. Die Geschichte des ländlichen Sozialversicherungswesens in Österreich“ (siehe Publikation: Ja, jetzt geht es mir gut).

2006 bis 2010: Erwachsenenbildner an der Volkshochschule Innsbruck mit dem Kurs „Einführung in die Familienforschung“.

Jänner bis Oktober 2008: Wissenschaftliche Mitarbeit am Interreg III Projekt Österreich-Italien „GENE-SAVE“. Auftrag der Landeslandwirtschaftskammer für Tirol zur Ausarbeitung der Geschichte der ehemaligen Landesanstalt für Pflanzenzucht und Samenprüfung in Rinn (1939–1999).

März bis September 2008: Studienassistent am Institut für Geschichte und Ethnologie an der Universität Innsbruck.

September 2007 bis September 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am interdisziplinären Projekt „Historisch-ökologische Längsschnittanalyse alpiner Bodennutzung in Tirol (HISLAB)“ unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Ulrike Tappeiner.

2007 bis 2009: Forschungsprojekt „Stimmungs- und Administrationsberichte aus Tirol 1800–1820“ unter der Leitung von Thomas Albrich und Wolfgang Meixner. Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter für die Wiener Archive und das Tiroler Landesarchiv. Mitherausgeber der 2012 erschienenen Publikation.

2007: Sandwirt-Besucherbücher: Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Transkriptionsprojekt für das Andreas Hofer Museum in St. Leonhard im Passeier (Südtirol) unter der Leitung von Bernhard Mertelseder.

2007: Projektmitarbeiter von Wolfgang Meixner beim Projekt des Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank Nr. 12061 „Die Sozialstruktur der illegalen NS-Bewegung in Österreich (1933–1938)“ unter der Leitung von Gerhard Botz.

2004: Verantwortlicher für Aufbau und Organisation des Archivs und der Bibliothek des Tiroler Bauernbundes.

September bis Oktober 2002: Zweimonatiger Forschungsaufenthalt in Berlin (Bundesarchiv).

2001 bis 2007 als freiberuflicher Historiker tätig, unter anderem im Bereich der Familienforschung/Genealogie, im Chronikwesen sowie als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter.

1991 bis 2001: Diverse Ferial- und Studentenjobs (Bank, Wildbach- und Lawinenverbauung, Fahrer, Lagermitarbeiter).

Advertisements
Kommentare deaktiviert für Bisherige (Projekt-)Tätigkeiten
%d Bloggern gefällt das: